Manoir de Suguensou



Seit dem Jahr 2000, Regen oder Sonnenschein, Sonnenschein oder Donnergrollen, heißen wir Sie in unserem Familienheim willkommen

das haben wir seit zwei Jahrhunderten besetzt. Suguensou ist ein Schiff, das sowohl ruhige See als auch heftige Stürme erlebt hat. Die Kraft, die nötig war, um das Schiff auf Kurs gegen den Wind zu halten und durch die Wellen auf hoher See zu steuern, ist im Maschinenraum noch spürbar.


Das alte Suguensou, höchstwahrscheinlich im 13. Jahrhundert erbaut, hat seine zerstörten Steine ​​für den Bau des neuen Suguensou in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegeben. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, fügte der "Admiral" Alfred, der über die Meere von Brest nach Tonkin segelte, Gänge und eine Kabine für jeden seiner Söhne hinzu, und verzierte zugleich das Hauptdeck mit orientalischen Gewächsen.


Das war die "Belle Epoque", die Zeit der großen Schiffe. Suguensou war voll mit Leben. Dann stieg das Meer an, der Wind toste um die Mauern und die Wellen schlugen über die Decks. Das Schiff hatte seinen Kapitän verloren und die Crew zögerte, ob sie das Schiff verlassen, einen neuen Kurs setzen oder den Sturm durchstehen sollte. Sie hielt ihren Kurs und Suguensou widerstand.


Heute hat sich Suguensou erholt und ankert nur wenige Meter vom Hafen von Audierne, nahe der Bucht, die den gleichen Namen trägt. Das Haus wartet auf seine neue Mannschaft, für einen neuen Aufbruch, eine lange Reise.

Zimmer & Unterkunft



Suguensou verfügt über vier Zimmer, jedes mit eigenem Bad und WC, ein Wohnzimmer und 8000 Quadratmeter Garten.



Die Region



Sie können die Pointe du Raz, die Bucht von Douarnenez, die Insel Sein und Quimper ganz in der Nähe besuchen und viele verschiedene sportliche und kulturelle Aktivitäten wahrnehmen, sowohl auf dem Wasser als auf dem Land: Segeln, Rudern, Tauchen, Wandern, Reiten Tennis, Museen, historische Denkmäler etc. ...

Kosten



Nach der Anstrengung, Spass, durch die Kosten in den vielen umliegenden Restaurants, verschiedene Fischgerichte wie Schalentiere, Krebstiere, Fisch und warum nicht, für die gierigsten,
die berühmten bretonischen Kuchen wie Kouign Aman (schrecklich gut!) und Far mit Pflaumen.